Main content

Alert message

Das „Rosenbad"

Das 1956 eröffnete Schwimmbad wurde in den vergangenen Jahren mit großen Aufwand erneuert und den heutigen Ansprüchen angepasst. Außer den 50-Meter- Bahnen oder der Sprunganlage, mit Ein- und Drei-Meter-Brettern ist die Riesenrutsche mit ihren knapp 50 Metern die Hauptattraktion. Auch die Bodensprudler, die Wasserkanone sowie die Schwallbrausen und der Wasserfall garantieren ein besonderes Erlebnis für jeden Wasserfreund.

rosenbad

 

Für alle, die sich vom Bad im kühlen Nass erholen und am „Festland" vergnügen möchten, bietet die gepflegte und sehr großzügige Anlage des Rosenbades, die sich idyllisch in die Naturlandschaft nahe der Ilmenau einfügt, beste Möglichkeiten zur Freizeitbeschäftigung.

Anziehungspunkte sind zum Beispiel die Freischachanlage und die im Gelände aufgestellten Tischtennisplatten sowie eine Torwand. Damit die Bewegung nicht zu kurz kommt, existiert auf dem weitläufigen Gelände ein Fußball- und ein Volleyballfeld zur sportlichen Betätigung.

Der schöne Eltern-Kind-Bereich mit Spielmöglichkeiten garantiert, dass auch die Kleinen ihren Spaß haben. Für sie steht außerdem das Planschbecken zur Verfügung.

Aber auch für diejenigen, die einmal abschalten möchten, gibt es unter alten Bäumen oder direkt an der Ilmenau schöne ruhige Plätze zum Ausruhen. Für das leibliche Wohl wird im angrenzenden „Rosencafe" gesorgt.

Als besondere Events (neben dem Ilmenaulauf) haben sich nun schon seit einigen Jahren stattfindenden „Rutschmeisterschaften" (im August) und das „Kerzenschwimmen" zum Saisonende etabliert. Beide Veranstaltungen werden vom Rosenbadteam mit viel Engagement vorbereitet und durchgeführt.

Badesaison ist übrigens von Anfang Mai bis Anfang September.

 

Thorsten Winkler und Dominik Wolf